Tipps

Tipps & Tricks für Ihre 4D Apps – Juni-Ausgabe

von Add Komoncharoensiri, Leiter der technischen Dienste bei 4D Inc.

Es geht weiter mit einer Reihe von Tipps und Tricks.

Wie Sie wissen, ist die 4D Knowledge Base eine Bibliothek mit Informationen über die 4D Technologie, in der wöchentlich technische Tipps und monatlich Technotes veröffentlicht werden. Wenn Sie die letzten Tipps in der KB verpasst haben, ist das kein Problem; hier ist eine Zusammenstellung der letzten Wochen.

Dieser Blogbeitrag enthält 16 Tipps:

Produkt blank

Vereinfachte plattformübergreifende Client/Server-Anwendungsentwicklung unter Windows

Die Veröffentlichung von Silicon Macs hatte einen großen Einfluss auf die Art und Weise, wie 4D Anwendungen kompiliert. Vor v19 kompilierte 4D nur für die Intel Architektur und verwendete den gleichen Code auf Mac und Windows. Die Silicon Macs verwenden jedoch eine neue Architektur, so dass 4D speziell für Silicon kompilieren muss. Dies hat Auswirkungen auf die plattformübergreifende Erstellung von Client/Server-Anwendungen.

Solange Sie Ihren Server auf dem Mac entwickeln, ist dies kein großes Problem, da Sie sowohl für Intel- als auch für Silicon-Plattformen kompilieren können. Aber unter Windows ist es nicht möglich, für Silicon-Macs zu kompilieren. Unsere derzeitige Empfehlung lautet, das Projekt auf dem Mac für beide Architekturen zu kompilieren und es dann auf einen Windows-Rechner zu kopieren, bevor man den Server erstellt. Leider kann das Kopieren bei großen Projekten mit vielen Daten einige Zeit in Anspruch nehmen.

Gastpost blank

4D v19 Leistung auf Apple M1

Automatisch übersetzt von Deepl

von Gastautor Roland Mulder, CEO Micro Consulting SA, Schweiz

 
Meine Firma entwickelt Office Maker und BiblioMaker, eine Geschäfts- und Bibliotheksverwaltungssoftware, die hauptsächlich in der Schweiz von Tausenden von Benutzern verwendet wird. Die ersten Codezeilen wurden 1986 auf einem Macintosh Plus mit 4D Version 1 (damals noch „4e Dimension“) geschrieben.
 
Ich erinnere mich an mein Erstaunen im Jahr 1989, als ich unsere Software zum ersten Mal auf einem Macintosh SE30 startete. Alles war plötzlich so schnell! Ich konnte meinen Augen einfach nicht trauen.
 
Diese schönen Erinnerungen wurden wieder wach, als ich unsere Anwendungen zum ersten Mal auf einem neuen iMac M1 startete, nachdem ich sie nativ mit 4D v19 kompiliert hatte. Wie Sie sich vorstellen können, sind sie nach 35 Jahren ständiger Weiterentwicklung zu viel größeren und anspruchsvolleren Biestern geworden. Als ich auf die erste Anwendung doppelgeklickt habe, habe ich die Augen weit aufgerissen. So ein schneller Start! Und mir fiel die Kinnlade auf den Boden, als ich aufwendige mehrseitige Eintragslayouts mit vielen gefüllten Listenfeldern öffnete. Absolut blitzschnell!

Produkt blank

4D v19 ist Silicon Native!

Die bahnbrechende Veröffentlichung der neuen Silicon Macs durch Apple hat uns dazu veranlasst, 4D v19 sechs Monate früher zu veröffentlichen, um Ihnen so schnell wie möglich eine native Silicon Version von 4D zur Verfügung zu stellen. Wir haben unseren gesamten Code überprüft, um die Kompatibilität mit Silicon sicherzustellen, haben umfangreiche Tests auf dieser neuen Plattform durchgeführt und sind nun endlich bereit, Ihnen die erste Silicon native Version von 4D zur Verfügung zu stellen. Lassen Sie mich Sie durch diese Revolution führen!

Nachrichten blank

macOS Big Sur und Apple Silicon Kompatibilitätsinformationen

Um Ihnen das Testen und Ausführen des neuen Betriebssystems mit Ihren 4D Anwendungen zu erleichtern, möchten wir die Unterstützung der verschiedenen Apple Big Sur Konfigurationen auf unseren 4D Produktlinien (einschließlich bereits ausgelieferter Produkte und zukünftiger Versionen) klarstellen. Im Folgenden finden Sie den Kompatibilitätsstatus von macOS Big Sur und Apple Silicon für jede Version:

Nachrichten blank

Ein brandneuer 4D Compiler für Apple Silicon

In einem früheren Blog-Beitrag haben wir Ihnen die neuen Silicon Macs vorgestellt, die Apple Ende dieses Jahres auf den Markt bringen wird, sowie unsere Pläne für einen reibungslosen Übergang Ihrer 4D Anwendungen auf diese.

Diese neuen Macs verwenden eine neue Art von Prozessor: ARM-Prozessoren aus der gleichen Familie, die Apple in iPhones und iPads verwendet. Eine neue Prozessorfamilie bedeutet einen neuen Befehlssatz und, für uns hier bei 4D, einen neuen Compiler.