Produkt business man try to build wood block on wooden table and blur background business organization startup concept

Erstellen Sie Ihre kompilierte Struktur oder Komponente mit Build4D

Mit der Einführung des Projektmodus und der Dateiaufteilung ist es ziemlich einfach, die Komponenten Ihrer Projekte zu manipulieren.

In den letzten Versionen haben wir mehrere Funktionen hinzugefügt, mit denen Sie Ihre eigene Build-Chain erstellen können, die an Ihr Team, Ihre Arbeitsmethoden und Ihre Bedürfnisse angepasst ist.

Zum Beispiel:

 

Um Ihnen zu helfen, Ihre eigene Build Chain zu erstellen oder 4D in ein Continuous Integration Tool zu integrieren, haben wir eine Komponente namens Build4D entwickelt, die auf GitHub mit verfügbar ist.

Für diesen ersten Schritt erlaubt Build4D die Erstellung einer kompilierten Struktur und einer Komponente. Wir werden die Komponente weiter ausbauen, um Ihnen die Verwaltung einer Einzelplatz-, Client- oder Serveranwendung zu ermöglichen.

Produkt blank

Reduzieren Sie die Größe Ihrer 4D Anwendungen mit diesen neuen Funktionen

In unserem ständigen Bestreben, die Erstellung von 4D Anwendungen zu verbessern, haben wir in 4D v19R5 einige Funktionen hinzugefügt, die Sie sicherlich nützlich finden werden.

Die erste ist die Möglichkeit, einige der größten 4D Module aus Ihren Anwendungen zu entfernen: CEF, Mecab, PHP, Rechtschreibprüfung und 4D Updater. Wenn Sie einige dieser Module nicht benötigen, können Sie die Größe Ihrer Anwendungen erheblich reduzieren.

Wir haben auch das endgültige Verzeichnis geändert, wenn Sie eine kompilierte Struktur erstellen, um denjenigen entgegenzukommen, die mehrere kompilierte Versionen der gleichen Struktur verwenden.

Für unsere japanischen Kunden haben wir die japanische Version von 4D und die internationale Version auf MacOS zusammengeführt.

Kommen wir nun zu den Details.

Produkt blank

Vereinfachte plattformübergreifende Client/Server-Anwendungsentwicklung unter Windows

Die Veröffentlichung von Silicon Macs hatte einen großen Einfluss auf die Art und Weise, wie 4D Anwendungen kompiliert. Vor v19 kompilierte 4D nur für die Intel Architektur und verwendete den gleichen Code auf Mac und Windows. Die Silicon Macs verwenden jedoch eine neue Architektur, so dass 4D speziell für Silicon kompilieren muss. Dies hat Auswirkungen auf die plattformübergreifende Erstellung von Client/Server-Anwendungen.

Solange Sie Ihren Server auf dem Mac entwickeln, ist dies kein großes Problem, da Sie sowohl für Intel- als auch für Silicon-Plattformen kompilieren können. Aber unter Windows ist es nicht möglich, für Silicon-Macs zu kompilieren. Unsere derzeitige Empfehlung lautet, das Projekt auf dem Mac für beide Architekturen zu kompilieren und es dann auf einen Windows-Rechner zu kopieren, bevor man den Server erstellt. Leider kann das Kopieren bei großen Projekten mit vielen Daten einige Zeit in Anspruch nehmen.

Produkt blank

4D v19: Entwicklung der Client/Server-Anwendungsentwicklung

Auf dem Mac ist die Signatur von Programmen zum Standard geworden, und seit Big Sur können Sie nicht einmal mehr unsignierte Programme ausführen. In der Vergangenheit haben wir einen Workaround veröffentlicht, um Client-Server-Anwendungen zu erstellen, die auf einem Windows Server laufen und Verbindungen von Mac Clients akzeptieren. Mit der Veröffentlichung von 4D v19 haben wir die Anwendungserstellung in 4D aktualisiert, um diesen Fall zu behandeln. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie eine plattformunabhängige oder plattformübergreifende Anwendung in 4D v19 erstellen können.

Produkt blank

Einfaches Verwalten der Informationen zu Ihrer Anwendung

Um Ihre Anwendung zu erstellen, verwenden Sie den Befehl BUILD APPLICATION mit einer Reihe von XML-Schlüsseln, mit denen Sie die erstellte Anwendung konfigurieren können. Für die meisten von Ihnen ist diese Option für die Anwendungserstellung ausreichend. Wir möchten jedoch sicherstellen, dass wir auch Ihre speziellen Anforderungen erfüllen, daher vereinfachen wir den Befehl BUILD APPLICATION, indem wir ihn aufteilen. Dadurch erhalten Sie mehr Flexibilität bei der Erstellung von Anwendungen.

Produkt blank

Erstellen eines benutzerdefinierten Fernverbindungsdialogs

Möchten Sie einen individuellen 4D Verbindungsdialog erstellen? Möchten Sie Ihre Client-Anwendung mit verschiedenen Servern verbinden? Dies sind zwei Szenarien, die Sie mit 4D v18 bewältigen können. Dieser Blog-Beitrag ist für Sie, wenn Sie einen benutzerdefinierten Remote-Verbindungsdialog erstellen und diesen mit zusammengeführten 4D Servern verbinden möchten. Lesen Sie weiter!

Produkt blank

Konkurrierende zusammengeführte Clients auf demselben Computer

Automatisch übersetzt von Deepl

Sie haben nach einer Möglichkeit gefragt, mehrere Clients auf demselben Computer laufen zu lassen UND sie gleichzeitig mit demselben 4D Server zu verbinden. Wir haben Sie nicht nur erhört, sondern bieten Ihnen mit 4D v17 R5 noch mehr! Jede Verbindung enthält jetzt einen separaten Cache-Ordner, der die IP-Adresse, den Port und einen Hash-Code der Verbindung enthält. Damit können Sie jetzt auch mehrere Clients von einem Rechner aus mit mehreren Servern auf verschiedenen Rechnern verbinden. Es ist keine Konfiguration erforderlich, starten Sie einfach und sehen Sie zu, wie es funktioniert!

Produkt blank

Neue Architektur für Anwendungsimplementierungen

Heutzutage werden bei zusammengeführten Anwendungen viele Informationen im Anwendungspaket und auch in der kompilierten Datei (.4DC) gespeichert. Das Speichern von Informationen im Anwendungspaket verhindert nicht nur die Erstellung schreibgeschützter Anwendungen, sondern hat noch eine weitere ärgerliche Folge: Die Informationen gehen verloren, wenn Sie die Anwendung aktualisieren.

Produkt blank

Vermeiden Sie die Anzeige des Dialogs „Datendatei auswählen“ für eine neu installierte Anwendung

Wenn Sie eine Anwendung für Ihren Kunden bereitstellen, entweder eine zusammengeführte 4D Server oder eine Einzelplatzanwendung, öffnet 4D normalerweise den Dialog „Datendatei auswählen“. Dies geschieht, weil 4D bei einer aktualisierten Lösung die Position der zuletzt verwendeten Datendatei nicht finden kann, da Sie gerade die alte Struktur ersetzt haben. Und bei einer erstmaligen Verwendung weiß 4D nicht, wo Sie die Datendatei erstellen möchten – daher fragt es nach dem Speicherort.

Dieser Dialog, als allererste Interaktion mit Ihrer Anwendung, kann für den Kunden verwirrend sein. Und die Überprüfung der Datendatei findet statt, bevor die On Startup ausgeführt wird, bevor Ihr Code die Möglichkeit hat, eine andere Datei auszuwählen. Um dies zu vermeiden, führt 4D v15 eine neue Funktion mit dem Namen Default Data ein.