Autor: Vanessa Talbot

Vanessa Talbot
Product Owner - Vanessa Talbot kam im Juni 2014 zum 4D Programmteam. Als Product Owner ist sie für das Schreiben der User Stories und deren Umsetzung in funktionale Spezifikationen zuständig. Ihre Aufgabe ist es auch, sicherzustellen, dass die Implementierung der Funktionen den Anforderungen des Kunden entspricht. Seit ihrer Ankunft hat sie an der Definition der wichtigsten Funktionen in 4D gearbeitet. Sie hat an den meisten der neuen Funktionen für präemptives Multi-Threading gearbeitet und auch an einem sehr komplexen Thema: der neuen Architektur für erstellte Anwendungen. Vanessa hat einen Abschluss von der Telecom Saint-Etienne. Sie begann ihre Karriere am Criminal Research Institute als Entwicklerin für die audiovisuelle Abteilung. Sie hat auch in den Bereichen Medien und Medizin als Expertin für technischen Support, Produktion und die Dokumentation neuer Funktionen gearbeitet.
Produkt blank

Anpassen des App-Aussehens mit neuen Fenstertypen

Mit 4D 20 R5, das neue Möglichkeiten der Anwendungsanpassung eröffnet, bieten zwei zusätzliche Fenstertypen jetzt flexible modale oder nicht-modale Fenster ohne Titelleisten. Das bedeutet völlige Freiheit bei der Anpassung des Erscheinungsbildes Ihrer Anwendung an Ihre genauen Vorgaben. Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Titelleiste so umgestalten, dass sie Ihrer gewünschten Ästhetik entspricht, und Funktionen wie ein individuelles Suchfeld oder andere Elemente nahtlos integrieren.

Aber das ist noch nicht alles! Wir haben auch mehrere neue Befehle eingeführt, um Ihren Entwicklungsprozess zu optimieren:

  • Verkleinern Sie ein Fenster in der Titelleiste unter Windows oder im Dock unter macOS,
  • Erkennen, ob das Fenster in der Titelleiste unter Windows oder im Dock unter macOS verkleinert ist,
  • Erkennen, ob das Fenster maximiert ist.
Produkt blank

Neues 4D Remote Session Objekt mit Client/Server Verbindung und Stored Procedure

In 4D Anwendungen gibt es vier Arten von Sessions: 4D Remote Session, Stored Procedure Session, Mobile Session und Web Session.

Der Befehl Session gibt bereits Web- oder Mobile-Sessions zurück. Damit haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl von Informationen über die Session und ein Objekt, das von allen Prozessen in der Session gemeinsam genutzt wird.

In 4D 20 R5 wurde der Session-Befehl auf die Client/Server-Verbindung und Stored Procedure erweitert.

Tipps blank

Wie man kontinuierliche Integration mit 4D implementiert: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

In der Welt der Softwareentwicklung ist in den letzten Jahren ein neues Konzept aufgetaucht, das „Continuous Integration“ genannt wird. Die Definition, die wir überall sehen oder hören, lautet:

„CI ist ein Prozess, der die Kompilierung, das Testen und die Auslieferung einer Anwendung regelmäßig und häufig automatisiert.“

Nachdem ich diese Definition, die einen interessanten und vielversprechenden Prozess beschreibt, verstanden habe, stellt sich die Frage, was ich tun muss, um ihn in 4D zu implementieren. Wenn Sie das Internet durchsuchen, werden Sie feststellen, dass es viele CI-Tools und Frameworks gibt.

Bevor Sie diese CI-Tools nutzen können, müssen Sie jedoch einige Voraussetzungen erfüllen.

Produkt blank

Qodly Studio für 4D: Was ist neu in 4D 20 R4

Qodly Studio für 4D ist eine intuitive Lösung für die Erstellung von Webanwendungen mit minimalem Programmieraufwand.

Durch die nahtlose Integration mit 4D Server können Sie vorhandene Geschäftslogik, die für Desktop-Anwendungen entwickelt wurde, problemlos nutzen.

Sind Sie neugierig, was in Qodly Studio for 4D 20 R4 mit dem neuesten 4D Release neu hinzugekommen ist? Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die coolen neuen Funktionen für Ihre Webanwendung.

    Produkt blank

    Erstellen einer Client/Server-Anwendung mit dem Build4D-Tool

    Wir stellen die neueste Version der Build4D-Komponente vor, die jetzt auf GitHub verfügbar ist. In früheren Blogbeiträgen haben wir die Möglichkeiten mit einem kompilierten Projekt, einer Komponente und einer eigenständigen Anwendung diskutiert.

    Jetzt können Sie ein Skript für Ihre Client/Server-Anwendung von A bis Z erstellen und es einfach mit Tools zur kontinuierlichen Integration integrieren.

    Schauen wir uns an wie.

    Tipps blank

    Eine Klasse für die einfache Handhabung Ihrer Unterformulare

    Im Forum wurden mehrere Anfragen, Tipps oder Fragen zur Anzeige einer Nachricht, einer Sanduhr oder einiger Oberflächenelemente im Vordergrund eines Formulars gestellt, während der Rest ausgeblendet wurde. Sie können diese Art von Schnittstelle mit Unterformularen und Aufrufformularen erstellen. Der Code kann kompliziert werden, wenn Sie mit einem mehrseitigen Formular arbeiten.

    Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, hat Vincent De Lachaux eine Klasse vorbereitet, die die Verwaltung von Unterformularen in einem mehrseitigen Formular vereinfacht. Sie lädt das Unterformular während der Laufzeit, steuert es von einem Worker aus und positioniert es neu, wenn die Größe des Hauptformulars geändert wird. Sie können sich auf Ihre Dialoge konzentrieren, ohne sich um die Mechanik zu kümmern.

    Produkt blank

    Verbesserte Journalverwaltung

    Mit 4D v20 R3 wurde eine neue Funktion eingeführt, die eine bessere Journalverwaltung ermöglicht. Diese Funktion betrifft die Option „Protokolldatei verwenden“, die nun wie andere Backup-Parameter außer Kraft gesetzt werden kann.

    In diesem Blog-Beitrag erklären wir Ihnen, warum diese Funktion nützlich ist und wie Sie sie nutzen können.

    Produkt blank

    Mehrere Collections sortieren & synchronisieren

    4D bietet leistungsstarke Funktionen für die Arbeit mit Objekt Collections. Sie können zum Beispiel eine Collection von Städten mit den dazugehörigen Ländern und Kontinenten erstellen. Die Bearbeitung dieser Collection mit integrierten Funktionen wie Sortieren, Ordnen und Filtern ist ein Kinderspiel.

    4D v20 R3 führt die neue Funktion multiSort() ein, um diesen Prozess zu vereinfachen. Mit dieser Funktion können Sie nun problemlos mehrere Collections sortieren und synchronisieren.

    Produkt blank

    4D Write Pro – Ein Assistent zum Erstellen von Tabellen mit Daten

    In den letzten Versionen von 4D Write Pro wurden viele tabellenbezogene Funktionen hinzugefügt. Sie können ganz einfach Tabellen auf der Grundlage von Datenbankdaten erstellen, indem Sie Kontexte, Datenquellen und Formeln verwenden.

    Dies ist so einfach, dass viele Ihre Endanwender diese Funktion einfach so nutzen lassen wollen, wie sie ist. Wir wissen jedoch, dass dies manchmal eine Herausforderung für Benutzer sein kann, die nicht in der Formatierung von Datenquellen oder Formeln für verschiedene Tabellenkomponenten geschult sind. Um dieses Problem zu lösen, haben wir eine Lösung entwickelt, die mit 4D v20 R2 ausgeliefert wird: den brandneuen Tabellenassistenten.

    Der Assistent steht den Endanwendern zur Verfügung; sie können die vom Entwickler zur Verfügung gestellten Vorlagen nutzen, die an ihre Verwendung und ihr Geschäft angepasst sind. Das Konfigurieren von Vorlagen umfasst:

    • Definieren von Datenklassen und Datenklassenattributen,
    • Übersetzen von Datenklassen, Datenklassenattributen und Formelnamen,
    • Vorbereitung von Formeln, die an das Geschäft angepasst sind,
    • Entwurf von Grafikstilen.

     

    Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren, und vergessen Sie nicht, sich die HDI und das Bonusvideo anzusehen, das Sie durch die verschiedenen Möglichkeiten führt.